Archiv der Kategorie: Aktuelles

Interview mit Pro Exzellenzia-Stipendiatin Jelena Dabić

Pro Exzellenzia-Stipendiatin und Komponistin Jelena Dabić hat eine Oper über den Krieg geschrieben und berichtet darüber in einem Interview mit der Hamburg Woman. Inwiefern die öffentliche Wahrnehmung der klassischen Musikszene als Männerdomäne den Eindrücken der Pro Exzellenzia-Stipendiatin entspricht und welche Stereotype sie überwinden musste, um Ihren Weg als Komponistin gehen zu können, können sie unter anderem nun hier nachlesen: http://hamburgwoman.de/die-komponistin-jelena-dabic-hat-eine-oper-ueber-den-krieg-geschrieben/

Jelena Dabić hat bereits mehr als 40 verschiedenste Werke komponiert, darunter auch eine weitere Oper. Außerdem sind ihre Kompositionen international aufgeführt worden.

 

Digitales Selbstmarketing und Social Media in der Wissenschaft

Workshop in Kooperation mit dem Promotionszentrum der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg

Zielgruppe: Absolventinnen, Doktorandinnen und Post-Docs

Immer mehr Wissenschaftlerinnen sind heute in den sozialen Medien präsent – und das sehr erfolgreich! Sie bloggen, diskutieren auf Twitter über ihre Forschung oder dokumentieren ihren Alltag als Wissenschaftlerin mit Instagram Stories. Sie erreichen damit Hunderte oder Tausende von wissenschaftsbegeisterten Menschen. Gelingt es ihnen, das eigene digitale Profil professionell und authentisch zu gestalten, fördern Wissenschaftlerinnen damit nicht nur das Interesse an wissenschaftlichen Zusammenhängen, sondern profitieren selbst auf ihrem persönlichen Karriereweg von den vielfältigen Kontakten im Netz. Sie werden als Expertinnen wahrgenommen, erhalten Interviewanfragen oder überwältigende Unterstützung für ihre Crowdfunding-Kampagne.

Doch wie können Sie sich als Wissenschaftlerin online sichtbar machen? Was ist das Ziel Ihres digitalen Selbstmarketings? Wie finden Sie ihr Kommunikationsthema und die geeignete Plattform? Im Workshop lernen Sie die verschiedenen Formate und Kanäle der sozialen Medien kennen und entwickeln Ihre persönliche Positionierungsstrategie im Internet.

Susanne Geu, Digitale Wissenschaftskommunikation

Wann: Mittwoch, 24.10.2018, 10:00 bis 18:00 Uhr
Wo: Harburger Schlossstr. 6-12, 21079 Hamburg

Verbindliche Anmeldung unter: pro-exzellenzia [at] hamburg-innovation [dot] de

Einladung zum Vortrag „Unconscious Bias — Was ist es und gibt es Chancen auf Heilung?“

Unconscious Bias — Was ist es und gibt es Chancen auf Heilung?

Unbewusste Vorurteile haben wir alle. Menschen sind darauf optimiert, effizient zu entscheiden und dabei kognitive Abkürzungen zu nehmen. Bei diesen Abkürzungen verlassen wir uns oft auf Informationen, die für die eigentliche Entscheidung nicht zentral oder sogar irrelevant sind, aber leicht wahrzunehmen und zu beurteilen. Im Bereich sozialer Entscheidungen sind dies häufig zwischenmenschliche Stereotype basierend auf Alter, Geschlecht, Ethnie, Körpergröße und so weiter. In diesem Sinne haben Stereotype durchaus ihre Vorteile: Sie ermöglichen uns zu schnellen Entscheidungen zu kommen und befreien uns von der Last, komplexe Entscheidungen vorzunehmen. Problematisch ist dabei, dass es sich bei diesen Entscheidungen oft um suboptimale handelt: Eigentlich relevante Information werden nicht ausreichend miteinbezogen und die Beurteilungen sind verfälscht. Diese Prozesse laufen in uns i. d. R. unbewusst ab.

Professor Matthias Spörrle erklärt uns in seinem Vortrag über das aktuell viel diskutierte Thema „Unconscious Bias“, wie wir diese unbewussten Vorurteile bewusstmachen können und wie der Einfluss der Urteilsverzerrungen nachhaltig reduziert werden kann.

Matthias Spörrle ist Professor im Fachbereich Wirtschaftspsychologie an der Hochschule für angewandtes Management, Fellow Professor am Lehrstuhl für Strategie und Organisation der TU München und Full Professor für Wirtschaftspsychologie an der Privatuniversität Schloss Seeburg. In seiner Forschung, die er in über 200 Veröffentlichungen dokumentiert hat, beschäftigt er sich insbesondere mit dem systematischen Einfluss von peripheren (und damit entscheidungsirrelevanten) Informationen auf wirtschaftsrelevante Entscheidungsprozesse.

Wer?                    Frauen und Männer
Wo?                      Museum für Kunst und Gewerbe, Spiegelsaal
Wann?                 16. Mai 2018, 18:00 Uhr bis ca. 19:30 Uhr.

Bitte erscheinen Sie spätestens um 17:45 Uhr zur Anmeldung!
Die Anmeldung erfolgt per E-Mail bis zum 08. Mai 2018 an pro-exzellenzia[at]hamburg-innovation.de. 

Buchvorstellung „Empathie: Ich weiß, was du fühlst“ am 01. März 2018

Welchen schöneren Ort als die Bibliothek im Warburg-Haus kann es für eine Buchveröffentlichung geben?

Ihr am 1. März im Gabal-Verlag erschienenes Buch „Empathie: „Ich weiß, was du fühlst“ stellte Dr. Monika Hein an diesem exklusiven Ort einem ausgewählten Publikum vor.
In ihrem interaktiven Vortrag gab sie gemeinsam mit geladenen Gästen Kusala Thero, Christine Gundlach, Matthias Albers und Barbara Kuster verschiedene Impulse,
wie Empathie erlernt und in den Alltag integriert werden kann.

Ein unterhaltsamer und fröhlicher Abend, der viele Inspirationen rund um das Thema Empathie mit auf den Weg gab.

Fotos: Benjamin Hüllenkremer

Qualifizierung für Migrantinnen

Die 2017 neu ins Leben gerufene Programmlinie richtet sich an Migrantinnen mit einem (in Deutschland anerkannten) Hochschulabschluss. Die Qualifizierung setzt sich aus verschiedenen Elementen zusammen: Einführung in die Qualifizierung, Workshops, Gruppencoachings und die Zertifizierung.

Inhalte sind: Wissen über die Karrierestrategien und -kompetenzen des deutschen Hochschul- und Wirtschaftssystems, Aneignung von beruflichen Strategien, Networking- und Kommunikationstechniken, die Reflexion interkultureller Kompetenzen sowie alles rund um das Thema Bewerbung.

Die Qualifizierung erfolgt nicht in Vollzeit, so dass die Termine mit einem Beschäftigungsverhältnis oder mit Pflege- und Familienarbeit vereinbar sind.

Termine:

Auftakt & Workshop I
Karrierestrategien- und kompetenzen im deutschen Hochschulsystem
Mittwoch, 05.09.2018, 10:00 bis 16:00 Uhr
Auftakt um 9:30 Uhr

Workshop II
Karrierestrategien- und kompetenzen im deutschen Wirtschaftssystem
Mittwoch, 26.09.2018, 10:00 bis 16:00 Uhr

Gruppen-Coaching I
Interkulturelle Kompetenzen
Dienstag, 16.10.2018, 10:00 bis 16:00 Uhr

Gruppen-Coaching II
Auftreten und selbstbewusste Präsentation
1. Termin: 13.11.2018, 10:00 bis 14:00 Uhr
2. Termin: 27.11.2018, 10.00 bis 14:00 Uhr

Workshop III & Zertifizierung
Rund um das Thema Bewerbung
Dienstag, 05.12. 2018, 10:00 bis 16:00 Uhr
Zertifizierung von 16:00 bis 16:30 Uhr

Einzelne Veranstaltungen sind nicht buchbar. Es wird keine Kinderbetreuung angeboten.

Exklusives Interview mit Pro Exzellenzia-Stipendiatin Dr. Ann Christin Parplys

In der aktuellen Ausgabe der Hamburg Woman ist ein spannendes Interview mit unserer Pro Exzellenzia-Stipendiatin Dr. Ann Christin Parplys zu finden! Darin berichtet sie unter anderem über ihre Forschungsarbeiten am Universitätsklinikum Eppendorf (UKE), sowie an den Spitzenuniversitäten Berkeley und Oxford. Außerdem gibt Dr. Parplys wichtige Tipps, wie solch eine wissenschaftliche Karriere mit Kindern überhaupt vereint werden kann. Mehr dazu in der Online-Ausgabe: http://hamburgwoman.de/karriere-und-familie-beides-bitte/

MINT-Event in Kooperation mit der Zeitschrift „Emotion“

Fotos: Dirk Moeller

Über 60 Teilnehmerinnen nahmen am MINT-Event „Frauen vor!“, welches in Kooperation mit der Zeitschrift „Emotion“ am 17.05.2017 stattgefunden hat, teil. In Impulsvorträgen verrieten Vertreterinnen namhafter MINT-Unternehmen ihre persönlichen Karrierestrategien und gaben wertvolle Tipps für eine Karriere als Frau in männerdominierten Berufsfelder der MINT-Branchen. Die bekannte Managementtrainerin und Beiratsmitglied von Pro Exzellenzia, Marion Knaths, verdeutlichte in ihrem hervorragenden Vortrag die männlichen Spielregeln der Macht. Der sehr gelungene MINT-Abend an der Universität Hamburg klang mit persönlichen Austausch und Networking aus.

Auftakt Pro Exzellenzia 4.0 im Warburg-Haus

Der Auftakt von Pro Exzellenzia 4.0 im schönen Warburg-Haus war ein voller Erfolg!
Pro Exzellenzia Beiratsmitglied Dr. Regina Back (Geschäftsführerin und Vorstandsmitglied der Claussen-Simon-Stiftung) führte in den Abend mit einem Grußwort ein, in dem sie aus ihrer Stipendiatinnenzeit bei Pro Exzellenzia sehr persönlich und mitreißend erzählte. Mit einem Mix aus der Perspektive als Promovierende und aus heutiger Sicht als Führungspersönlichkeit hob sie hervor, welchen Gewinn das Pro Exzellenzia Stipendium für sie sowohl für ihre berufliche Karriere als auch für ihre Persönlichkeitsentwicklung darstellte. Der besondere Programmmix, aus finanzieller Unterstützung und Qualifizierung zur Aneignung von Führungskompetenzen, habe zum Erfolg ihrer Karriere maßgeblich beigetragen. Die Relevanz und Chance der frühzeitigen Aneignung von Karriere- und Führungskompetenzen hob sie, persönlich an die neu im Programm begrüßten Stipendiatinnen von Pro Exzellenzia 4.0 gerichtet, noch einmal besonders hervor.

Das „Herzlich Willkommen“ der seit dem 01.01.2017 neu bei Pro Exzellenzia gestarteten Stipendiatinnen gestalteten Anne-Kathrin Guder und Doris Cornils in Form einer kurzen Vorstellung jeder Stipendiatin und ihres Forschungsthemas. Es wurde deutlich und gewürdigt, welch wissenschaftliche Vielfalt und geballte Kompetenz hier zusammenkommen.

Einen Vortrag über Wertschätzung, Anerkennung und Dankbarkeit als Führungskompetenzen, sollte ein Programmpunkt dieses Abends werden, so waren sich Anne-Kathrin Guder und Doris Cornils im Vorfeld einig. Wer könnte das besser als Dr. Eva Wlodarek, Erfolgsautorin, Psychologin, Coach, Rednerin und seit der neuen Förderperiode Beiratsmitglied von Pro Exzellenzia?!
In ihrem wundervollen, reich mit anschaulichen Beispielen gefüllten Vortrag führte Dr. Eva Wlodarek in die große Bedeutsamkeit ein, die Wertschätzung, Anerkennung und Dankbarkeit für Menschen als soziale Wesen haben. Denn soziale Anerkennung führe zum Beispiel nicht nur zur Steigerung der Motivation, sondern sie zu bekommen und zu geben, sei für Menschen lebenswichtig – oder aus Hirnforschungsperspektive das „Kokain des Geistes“, so die Vortragende. Die feinen Unterschiede zwischen diesen drei positiven Aufmerksamkeitsformen zu erkennen, ist, wie Dr. Eva Wlodarek verdeutlichte, wichtig. Alle drei haben die gleiche Basis, aber jede hat ihre spezifische Erscheinungsform. Anerkennung hat den Aspekt: „Ich nehme aktuell wahr, was du gerade in positiver Weise bist oder tust“; Wertschätzung hingegen: „Ich schätze hoch ein, was du bist oder tust“ und Dankbarkeit beinhaltet: „Ich erkenne, was du für mich oder die Gruppe bedeutest oder tust.“
Die Trennlinie zwischen den dreien ist oft schmal, manchmal gehen sie ineinander über. Doch wenn es sich darum handelt, eine der drei konkret zu bekommen oder anderen zu geben, zeigt sich, dass dazu unterschiedliche Strategien notwendig sind, so die Expertin.

Wie alle drei, Wertschätzung, Anerkennung und Dankbarkeit, sowohl geben als auch empfangen werden können und welchen unschätzbaren Vorteil es für Führungskräfte, Mitarbeitende und Unternehmen hat, zeigte die Vortragende dezidiert auf. Führungskräfte, die ihren Mitarbeitenden soziale Anerkennung geben, tragen maßgeblich zu einer höheren Motivation und Arbeitszufriedenheit bei ihren Mitarbeitenden und somit zum Unternehmenserfolg bei. Anerkennung, Wertschätzung und Dankbarkeit geben und empfangen, dazu zähle aber auch sich selbst damit reichlich zu versorgen. Mit vielen Coachingstipps und -übungen bestückte Dr. Eva Wlodarek den „imaginären Handwerkskoffer“ der Zuhörerinnen. Diese hat Dr. Eva Wlodarek mit den Inhalten und ihrer persönlich erfrischenden Art in den Bann gezogen. So wundert es nicht, dass viele der Teilnehmerinnen sich persönlich auf vielfältigen Wegen für diesen überaus spannenden Vortrag herzlich bedankten und sich reichlich beschenkt fühlten.
Auch wir möchten noch einmal an dieser Stelle unseren herzlichen Dank an alle für diesen wundervollen Abend, der in gelöster, fröhlicher Stimmung bei Fingerfood und Getränken im Foyer des schönen Warburg-Hauses ausklang, aussprechen!

Fotos: Benjamin Hüllenkremer