Erfolgreiche erste Runde der Qualifizierung für Migrantinnen

Es war schön, fröhlich und erfolgreich – unser finaler Workshop und die anschließende Zertifikatsübergabe am 05.12.2017.

Wir starteten mit der neuen Programmlinie mit sechs Teilnehmerinnen unterschiedlichster Herkunft im September mit dem Einführungsworkshop „Karriereplanung und – kompetenzen im deutschen Hochschulsystem“ (Trainerin Dr. Stefanie Schönbach-Fuleda). Die Migrantinnen konnten sich Wissen und Informationen über Karrierestrategien aneignen, ihre eigenen Kompetenzen und Karrierewege sowie Unterschiede zwischen den kulturellen Codes des deutschen Wissenschaftssystems mit denen ihrer Herkunftsländer bzw. Herkunftskulturen reflektieren.

In der darauf folgenden Veranstaltung „Interkulturelle Kompetenz und Kommunikation“ (Trainerin Petra Sorge dos Santos) standen kulturelle Faktoren Deutschlands, die die Teilnehmerinnen positiv wahrnehmen und solche, die sie als Barriere empfinden, im Mittelpunkt. Als erschwerend wurden vor allen Dingen der Anspruch an ein hohes Sprachniveau, ein Übermaß an Planung/Bürokratie und der Zugang zur Arbeitswelt beschrieben. Darüber hinaus hatten die Teilnehmerinnen die Möglichkeit, sich interkultureller Unterschiede bzgl. der Sprech- und Ausdrucksweisen bewusst zu werden. In „Auftreten und selbstwusste Präsentation“ (Trainerin Dr. Monika Hein) ging es dann genau darum: Um selbstbewusstes Auftreten. Die Frage: Wie viel Raum will ich mir als Frau nehmen? wurde mit Elementen wie stabilem Stand, entspannter Stimme etc. praktisch erprobt. Die Teilnehmerinnen erhielten die Möglichkeit, sich mittels Videoanalyse zu reflektieren und sich neue, selbstbewusste Ausdrucks- und Verhaltensweisen anzueignen.

Den Abschluss der Zertifizierungsmaßnahme bildete der Workshop „Bewerbungen“ (Trainerin Doris Cornils). Wie schaffe ich es, den Eindruck zu erzeugen, den ich erzeugen will? Und mit welchen Mitteln erzeuge ich diesen Eindruck? Diese Fragen durchzogen alle Phasen des Workshops: Angefangen mit der ersten Kontaktaufnahme per Telefon und E-Mail, über die Bewerbungsunterlagen bis hin zum Vorstellungsgespräch, Networkingsituationen (Jobmesse etc.) und dem Auftreten in sozialen Berufs- und Karriereportalen (XING, Linkedin etc.). Neben der Erstellung von Bewerbungsunterlagen, die dem State of the Art in Wissenschaft und Wirtschaft entsprechen, stellten die Reflexion der eigenen Stärken und ihrer schriftlichen wie verbalen Ausdrucksformen weitere Workshopinhalte dar.

Final verliehen Anne-Kathrin Guder und Doris Cornils den Teilnehmerinnen ihre Abschlusszertifikate. Wir freuen uns sehr über die zahlreichen positiven Rückmeldungen zum ersten Durchgang und  wünschen allen Teilnehmerinnen auf ihren beruflichen Wegen alles Beste. Es war eine tolle Gruppe, die sehr zusammengewachsen ist. Wir freuen uns darauf, jede von ihnen in unseren Veranstaltungen und in der Bewerbungsberatung wiederzusehen!