Uni draußen

Ziel

Mehr Frauen in Führungspositionen

Trotz eines hohen Frauenanteils an den ersten akademischen Abschlüssen, ist der Frauenanteil in den Führungsetagen von Unternehmen und öffentlichen Institutionen nach wie vor zu gering. Insbesondere fehlen Frauen als Promovierende und Postdocs in den Bereichen Mathematik, Informatik, Natur- und Ingenieurwissenschaften, in der Architektur, in der Kunst (Musik, Design, Bildende Kunst) und in den Geisteswissenschaften. Damit Hamburger Einrichtungen und Unternehmen von innovativer Forschung und künstlerisch-musischen Entwicklungen der weiblichen High-Potentials profitieren, bietet Hamburg mit Pro Exzellenzia Akademikerinnen eine Perspektive auf den Einstieg in Führungspositionen.

Im Gegensatz zu bereits existierenden Programmen für Studierende setzt sich Pro Exzellenzia in der sensiblen Phase der Entscheidung für eine Führungsposition bei Hochschulabsolventinnen ein. Dabei bedarf es einer frühzeitigen, strategischen und nachhaltigen Karriereplanung. Hier entwickelt sich mit Pro Exzellenzia ein Kompetenzzentrum, das Frauen bestärkt, motiviert, sichtbar macht und sie effektiv qualifiziert und vernetzt.